7 Gewohnheiten, die dich zu einer besseren Persönlichkeit machen

GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Alle erfolgreiche Menschen haben Gewohnheiten.

Warum sind Gewohnheiten so wertvoll? Einer der größten Mythen ist: Disziplin ist der Schlüssel zum Erfolg. Wir besitzen nur eine beschränkte Willenskraft.

Du kannst dir das wie bei deinem Smartphone-Akku vorstellen:

Wenn er einmal aufgebraucht ist, musst du den Akku wieder aufladen. So ist es auch mit der Willenskraft. Sie ist am Morgen am größten. Je mehr Entscheidungen du triffst, desto weiter sinkt sie.

Unsere Willenskraft macht uns also nur beschränkt produktiver.

Aber Gewohnheiten bleiben. Aus Gewohnheiten werden Routinen. Und durch Routinen baust du Momentum auf. Du wirst viel Willenskraft brauchen um die neuen Gewohnheiten zu etablieren. Aber wenn sie einmal etabliert sind, wird der Flow fließen.

Du brauchst 66 Tage um eine neue Gewohnheit zu etablieren.

Dieser Blogartikel ist Teil einer Blogparade (ein bisschen Promo kann nicht schaden). In diesem Artikel lernst du die 7 Gewohnheiten kennen, die dein Leben um 1.000% erfolgreicher machen werden.

  1. Lesen

Lesen ist die Gewohnheit, die mich am meisten vorangebracht hat.

Wenn du meine Story verfolgst, weißt du, dass ich vor 2 Jahren sehr stark depressiv war. Ein Grund, dass ich so schnell aus meiner Depression ausgebrochen bin, war: Ich habe angefangen zu lesen.

Wichtig ist vor allem, was du liest.

Ich habe nichts gegen Romane. Ein Roman kann dich unterhalten. Wenn ein Roman eine gute Message verpackt, kann er dich weiterbringen. Aber am meisten werden dich Bücher über die Persönlichkeitsentwicklung voranbringen.

Diese Art von Bücher erzeugt in deinem Gehirn ein Paradigm Shift.

Du wirst anders denken. Bücher können so geschrieben sein, dass du anders denkst, nachdem du sie gelesen hast. Mein erstes richtiges Buch* war eines dieser Bücher.

Du findest die richtigen Antworten, wenn du dir die richtigen Fragen stellst.

Es ist nicht wichtig, dass du dein Wissen durch Bücher aufnimmst. Wichtig ist, dass du lernst. Das Lesen ist nur eine Taktik. Du kannst auch genauso gut Hörbücher hören. Die Taktik ist nicht entscheidend – sondern deine Einstellung.

Ich habe mein Wissen zu einem großen Teil aus Büchern, weil ich introvertiert bin.

Meine Leidenschaft sind Texte. Ich schreibe und lese gerne. Ich bin nicht umsonst Autor und Blogger. Wenn du extrovertiert bist, sind Hörbücher die bessere Alternative. Du kannst auch von anderen Menschen lernen. Das empfehle ich auch jedem Introvertierten.

Such dir einen Mentor, der deinen Weg bereits gegangen ist!

2. Sport

Sport gehört zu meiner Morgenroutine.

Ich treibe 3 mal in der Woche Kraftsport. Wenn du früh aufstehst und sofort Sport machst, kann der Tag nur gut werden. Du musst nicht Kraftsport machen. Das ist wieder eine Frage des Persönlichkeitstypen.

Kreative Menschen werden oft den Kraftsport bevorzugen.

Das hat folgenden Grund: Kreative Menschen sind gut darin, neue Dinge anzustoßen. Sie sind aber nicht gut darin, Dinge bis zum Ende durch zu ziehen. Deshalb bevorzugen sie den Kraftsport gegenüber dem Ausdauersport.

Über Persönlichkeitstypen kommt übrigens noch ein ausführlicher Artikel. Schreibe in die Kommentare, ob dich das Thema auch interessiert!

Sport hilft auch, die Körperhaltung zu verbessern.

Dafür eignet sich auch das Bogenschießen gut. Durch das Bogenschießen findest du deinen Kontakt zur Natur.

3. Meditieren

Viele werden jetzt sagen: „Bist du bekloppt?“

Bin ich, aber nicht weil ich meditiere. Ich dachte früher auch, dass Meditieren nur etwas für Mönche ist. Aber heute weiß ich: Meditieren ist das Nummer eins Tool, wenn es um das Selbstbewusstsein geht.

Mit Selbstbewusstsein meine ich, sich selbst bewusst sein – sich selbst kennen.

Du wirst dich durch kein Buch selbst so gut kennen lernen wie durch Meditationen. Ich meditiere jeden Tag vor dem Aufstehen ein paar Minuten.

Und ich empfehle dir dasselbe zu tun!

Headspace ist eine gute App dafür, falls du am Anfang Hilfe benötigst. Du wirst dich am Anfang ziemlich dumm beim Meditieren vorkommen. Aber mit der Zeit wirst du merken: „Das gibt mir ja extrem viel Kraft!“

Und Meditieren hilft dir, den Moment zu leben.

4. Ein Glas Wasser nach dem Aufstehen

Jeder erfolgreiche Mensch, den ich kenne, trinkt ein Glas Wasser nach dem Aufstehen.

Während dem Schlaf steht der Körper 8 Stunden lang unter Dehydration. Das ist sehr lange. Diese Dehydration musst du sofort ausgleichen, wenn du aufgestanden bist.

Ich trinke nicht immer Wasser.

Manchmal trinke ich auch einen Orangensaft oder Apfelsaft. Wasser ist ganz klar die bessere Alternative. Aber du musst dir dein eigenes Leben nicht zu hart machen. Außerdem hat Saft vor dem Sport den Vorteil, dass du kurzkettige Kohlenhydrate zu dir nimmst.

Nimm nach dem Aufwachen sofort ein großes Glas Wasser oder Saft zu dir!

5. Priorisierung

Du kannst deine Ziele nur erreichen, wenn du dich auf sie konzentrierst.

Jeder besitzt das eine Talent, in dem er richtig gut werden kann. Das ist das „ONE THING“*. Wenn du dich auf dein „ONE THING“* konzentrierst, wirst du in allen Lebensbereichen erfolgreich. Dein ganzes Leben muss auf dein „ONE THING“* aufbauen.

Mein „ONE THING“* ist das Schreiben.

Ich liebe Texte. Ich lese und schreibe extrem gerne. Deshalb ist das erste, was ich nach meiner Morgenroutine mache: Schreiben. Ich schreibe jeden Tag mehrere Stunden, um immer besser in meinem „ONE THING“* zu werden.

Schreiben ist meine Art, meine Message zu verbreiten.

Ich bin nicht gut vor der Kamera. Mein Versuch, einen YouTube-Channel aufzubauen, ist kläglich gescheitert. Aber ich kann gut schreiben. Deshalb baue ich alles auf diese eine Fähigkeit auf.

Jeder besitzt ein Talent.

Du musst nur herausfinden, was das ist. Leider ist das nicht so leicht. Ich habe dafür auch 18 Jahre gebraucht. Ich war in der Schule immer schlecht in Deutsch (außer in der letzten Klasse). Meine Leidenschaft für das Schreiben habe ich erst beim Bloggen entdeckt.

Stell dir die Frage: Was würde ich tun, wenn ich nicht für Geld arbeiten würde?

6. Zeitblöcke

Zeitmanagement ist ein Mythos. Du kannst deine Zeit nicht managen. Dein Tag hat 24 Stunden – ob du willst oder nicht. Ich lese mindestens ein Buch pro Woche. Deshalb werde ich oft gefragt: „Woher hast du so viel Zeit?“

Ich lese jeden Tag eine Stunde in der Früh und am Abend – die Zeit hat jeder.

Du kannst deine Zeit nicht managen. Was du aber machen kannst, ist: Deine Zeit in Blöcke einzuteilen. Wenn wir in einen Flow kommen, ist es für uns einfach, die Aufgabe zu Ende zu bringen. Die meisten machen eine Minute das und in der nächsten Minute das Andere.

Dann wundern sie sich, warum sie „keine Zeit haben“.

Sie haben die selbe Stundenanzahl wie jeder Andere. Es kommt nur darauf an, was du in dieser Zeit machst. Du kannst den ganzen Tag Fernsehen. Du kannst aber auch den ganzen Tag deinem „ONE THING“* nachgehen – deiner Leidenschaft.

Wie teilst du am sinnvollsten deine Zeit in Blöcke ein?

Du musst alles um dein „ONE THING“* planen. Dein großes Talent füllt mindestens 4 Stunden deines Tages – auch am Wochenende. Je mehr, desto besser.

Am Morgen besitzt du die meiste Willenskraft.

Das heißt: Du führst direkt nach dem Aufstehen deine Morgenroutine aus. Und danach beschäftigst du dich MINDESTENS 4 Stunden lang mit deinem großen Talent.

Bei mir sieht das so aus:

Ich meditiere. Ich trinke ein Glas Saft. Ich stehe auf. Ich putze mir die Zähne. Ich mache Sport. Ich lese. Und dann schreibe ich 4 Stunden lang oder länger. Ich schreibe entweder einen Blogartikel oder an einem Buch. Bei mir gibt es immer etwas zu schreiben. Ich baue mein Leben auf meinem großen Talent auf.

Natürlich geht das nur, wenn du dir die Zeit selbst einteilen kannst.

Im Februar fange ich für ein anderes Unternehmen zu arbeiten an. Dann muss ich natürlich meine Morgenroutine umgestalten. Aber ich werde einen sinnvollen Weg finden.

7. Journaling

Ich kenne keinen erfolgreichen Menschen, der kein Erfolgs-Journal führt.

Erfolgreich beziehe ich übrigens nicht auf das Geld. Erfolgreich bist du dann, wenn du deine Ziele erreicht – wenn du mit dir selbst integer bist. Für jeden bedeutet Erfolg etwas anderes. Es ist nicht unsere Aufgabe, den Erfolg von anderen Menschen zu definieren.

Was beinhaltet ein solches Erfolgs-Journal?

Ein Erfolgs-Journal ist ein System, das dich erfolgreich macht – weil es die richtigen Gewohnheiten in deinem Leben installiert.

Es beinhaltet:

  • Die richtige Zielsetzung
  • Die richtige Einteilung deiner Zeitblöcke
  • Die richtige Aufgabenverteilung deines einzelnen Tages
  • Die richtigen Fragestellungen
  • Deine Werthierarchie
  • Deine Vision

Ein Pro-Tipp: Ich stärke mein Selbstvertrauen, indem ich jeden Tag meine 5 größten Erfolge aufschreibe. Es ist doch nur logisch, dass du dir dann mit der Zeit mehr selbst vertraust. Du konzentrierst dich auf deine Stärken. Und dadurch ziehst du automatisch Positivität an.

Auch bei Frauen wirkt dieses Selbstvertrauen Wunder. Warum du single bist, erfährst du hier.

Fazit

Gewohnheiten entscheiden zwischen Erfolg und Niederlage.

Du wirst nicht erfolgreich durch Disziplin – oder durch purer Willenskraft. Deine Gewohnheiten entscheiden über dein Handeln – und dein Handeln über deinen Erfolg.

Jeder erfolgreiche Mensch ist produktiv.

Du kannst NICHT erfolgreich werden – ohne produktiv zu werden. Das ist unmöglich. Neue Gewohnheiten zu installieren ist hart. Es braucht seine Zeit. Aber du baust Momentum auf.

Und dann: Booom!

Dann musst die Gewohnheit nur mehr ausführen. Das ist wie Zähneputzen. Dafür musst du auch keine Willenskraft aufwenden – weil es zu deiner Gewohnheit geworden ist. Das ist richtige Heldenkraft.

Welche Gewohnheiten helfen dir in deinem Leben weiter?

Schreibe sie in die Kommentare!

Philipp

Blogger | Autor | Unternehmer bei Cooking Amade
Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.
GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*