Life Hacking Challenge 2017: Joint Venture Deal, Social Media Marketing und Alkohol

GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Ich übertreibe alles.

Ich kenne kein Mittelmaß: Entweder ich gebe 100% oder ich lasse es sein. Wenn ich arbeite, arbeite ich nicht nur ein bisschen – sondern 10 Stunden am Stück. Im Fitnessstudio trainiere ich nicht vor mich hin – ich trainiere mich kaputt.

Und auch beim Partymachen gebe ich vollgas.

Ich habe eine extreme Fähigkeit mich zu fokussieren und mehr zu geben als alle Anderen. Diese Arbeitsethik ziehe ich auch so lange durch bis ich mein Ziel erreicht habe. Ob das Fußball, Breakdance, Fitness, Bloggen oder E-Commerce war – ich war immer der Underdog und habe mehr trainiert als die Anderen.

Diese Eigenschaft bringt mir viele Vorteile für mein berufliches und privates Leben.

Sie ist 100% für alle meiner Erfolge verantwortlich. Aber sie bringt auch Nachteile mit sich. Und genau um diese Nachteile geht es in diesem Artikel der Life Hacking Challenge. Außerdem erfährst du mehr über meinen Joint Venture Deal und warum ich auf Social Media so viel poste.

Warum ich auf Partys keinen Alkohol mehr trinke

„Philipp, du übertreibst schon wieder.“

Diesen Satz habe ich in meinem Leben bereits sehr oft gehört. Und ja, ihr habt recht: Entweder ziehe ich etwas zu 100% durch oder ich lasse es sein. Diese Eigenschaft ist nicht nur positiv. Aber sie macht mich zu dem, wie ich bin. Außerdem kann ich nicht anders.

Durch diese Persönlichkeitseigenschaft komme ich sehr leicht in den Flow.

Im Flow-Zustand fällt dir alles leicht: Du kannst 16 Stunden arbeiten, ohne müde zu werden. Du kannst dich tot trainieren, ohne dich tot zu fühlen. Und du kannst feiern – ohne dass dir die Feierlaune vergeht.

Und hier kommt der springende Punkt:

Ich gehe 1-2 mal im Monat auf Partys. Die Partys sind der Fluchtort aus meiner intensiven Welt. Ich glaube jeder braucht einen solchen Fluchtort – besonders wenn du 24/7 am Husteln bist.

Ich habe mir selbst Alkohol auf den Partys erlaubt.

Auch beim Alkoholtrinken komme ich in den Flow-Zustand. Und dadurch bin ich bei der letzten Party sehr, sehr betrunken geworden. Am nächsten Tag kann ich trotzdem arbeiten – auch mit Kater. Aber ich mag den Zustand nicht, in dem ich mich selbst nicht mehr kontrollieren kann.

Deshalb habe ich mir selbst auf Partys ein Alkoholverbot erteilt.

In anderen Situationen werde ich trotzdem noch Alkohol trinken (z.B.: ein gemütliches Glas Sekt am Wochenende). Aber Partys sind gefährlich, weil ich dort sehr leicht in den Alkohol-Flow komme – speziell beim Vorglühen.

Der Joint Venture Deal ist in der Tasche!

Ich habe bereits im letzen Blogartikel angekündigt, dass ich einen Joint Venture Deal eingehe. Mein Geschäftspartner übernimmt das finanzielle Risiko. Und ich investiere meine Zeit. Dafür bekomme ich 10% vom Umsatz.

Gestern wurde der Vertrag unterschrieben.

Das Joint Venture Business ist bereits konkreter geworden: Wir bringen die Produkte unter der Marke „Fitness Amade“ auf den Markt. Die Produkte befinden sich im Meditationsbereich?

Warum Meditation?

Ich meditiere selbst jeden Tag mindestens 5 Minuten. Also befinde ich mich in meiner eigenen Zielgruppe. Daher weiß ich, wie sie denkt. Außerdem wird die mentale Fitness in den nächsten Jahren einen Trend erleben – wie diesen heute die körperliche Fitness genießt.

Wie geht es weiter?

Ich recherchiere auf Amazon nach Produkte. Habe ich ein passendes Produkt gefunden, suche ich dafür einen Hersteller. Erst dann bekommt mein Geschäftspartner eine Produktkalkulation.

Wenn die Kalkulation abgesegnet wird, geht es an die Umsetzung.

Ich lasse von einen meiner Designer ein Logo anfertigen. Ein anderer Designer kümmert sich um das Verpackungsdesign. In der Zwischenzeit bestelle ich mehrere Samples. Bin ich mit einem Sample zufrieden, wird das Produkt mit Logo und Verpackung bestellt.

Das Amadeus-Imperium wächst!

Wie ich durch Social Media Marketing Brands aufbaue

Die Zeit war noch nie besser für Start-Ups ohne Geld.

Heute kannst du auf Facebook, Instagram und Snapchat Marken aufbauen – ohne viel Geld. Geld ist zwar auf diesen Plattformen ein Vorteil, um in Ads zu investieren – und du solltest auch deine Gewinne in diese Ads reinvestieren – aber du kannst ohne Geld starten.

Ich habe für meinen nächsten Launch bereits 3 Influencer auf Instagram gefunden – mit einer enormen Reichweite.

Wieviel muss ich den Instagram-Influencern bezahlen?

Nichts.

Die Influencer bekommen ein kostenloses Produkt. Das ist ein Investment von ein paar Euros. Wie komme ich zu solchen Deals? Ich gehe auf mein Instagram-Profil und gehe meine Beiträge durch. Ich untersuche, wer mit den Beiträgen interagiert.

Die Instagram-Accounts, die zu meiner Marke passen, schreibe ich an.

Ich weiß, dass sie meine Marke gut finden (weil sie mit ihr interagieren). Dadurch bekomme ich eine enorme Reichweite – ohne Geld dafür bezahlen zu müssen. Die meisten Accounts werden dir nicht zurückschreiben.

Schreibe deshalb entsprechend viele Accounts an!

Ein Buchtipp

Mein Lesevolumen hat in den letzten Monaten nachgelassen. Ich habe früher ein Buch pro Woche gelesen. Jetzt brauche ich für ein Buch 2 Wochen. Das liegt daran, dass ich sehr viel arbeite.

Dafür höre ich am Weg zur Arbeit zusätzlich Hörbücher (auf der doppelten Geschwindigkeit).

Ich höre gerade das Buch „The Code of the extraordinary Mind“*. Viele Ideen aus dem Buch habe ich bereits verinnerlicht. Aber einige werden mir erst jetzt richtig bewusst. Absolut lesenswert!

Meine aktuellen Kraftwerte

Meine Kraftsteigerungen waren in dieser Woche wieder enorm. Ich kann mich jede Woche steigern. (I love the progress and the pain.)

  • Bankdrücken: 82,5 kg (5*5) ↑ 2,5 kg
  • Kreuzheben: 132,5 kg (5*5) ↑ 2,5 kg
  • Kniebeuge: 92,5 kg (5*5) ↑ 7,5 kg

Besonders stolz bin ich auf meine Kniebeugenleistung: Ich konnte mich um 7,5 kg (!) in einer Woche steigern. Ich bin mir sicher, dass ich bis Ende des Jahres wieder meine alten Leistungen erreiche.

Fazit

Mein Leben entwickelt sich in die richtige Richtung. Ich merke wie ich geschäftlich und privat an Fahrt aufnehme. Ich baue an Momentum auf, das nicht mehr zu stoppen ist.

Schuld daran ist die Persönlichkeitsentwicklung, die ich Ende letzten Jahres durchgemacht habe.

Entwickle deine Persönlichkeit – egal was du in deinem Leben erreichen möchtest. Auch wenn du einfach nur glücklich sein möchtest, brauchst du eine starke Persönlichkeit.

Ich kenne meine Ziele, mich selbst und den Weg.

Die nächsten 10 Jahren – von 10 bis 30 – sind meine „Lehrjahre“. In diesen 10 Jahren sammle ich Kapital in Form von Geld, Kontakten, Wissen und Erfahrung – um die Welt wirklich zu verändern. Was ich heute mache, ist nichts – im Vergleich zu dem, was ich in 10 Jahren vorhabe.

In 10 Jahren werde ich die Welt wirklich verändern!

Philipp

Blogger | Autor | Unternehmer bei Cooking Amade
Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.
GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*