Life Hacking Challenge 2017: Glück, Produktivität und Fitness Amade

GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Ich bin dankbar.

Bereits mit 20 bin ich an einem Punkt, an dem 90% der Menschen nie sein werden. Ich möchte nicht angeben oder cool wirken – nur meine Dankbarkeit aussprechen.

Die Wahrscheinlichkeit ein Mensch zu werden beträgt 400 Trillionen zu eins.

Du Mathematik war gegen dich und trotzdem bist du ein Mensch geworden. Du hast das ultimative Lotto gewonnen! Egal wie arm, fett oder einsam du bist. Denn du hast die Möglichkeit deine Situation zu ändern.

Wenn du als Affe in einen Zoo eingesperrt wirst, bist du dort für immer.

Als Mensch kannst du aus jeder Ausgangslage deine Ziele erreichen und ein schönes Leben führen. Du bist nicht der erste, der das geschafft hat. Arnold Schwarzenegger ist mit einer Sporttasche nach Amerika gezogen. Er hatte nichts…

Du wohnst im deutschsprachigen Raum und in der Zeit der Digitalisierung?

Wie kannst du dich noch über irgendetwas beschweren? Würdest du lieber in der Wüste hungern? Oder im 2. Weltkrieg um dein Leben kämpfen? Du bist zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufgewachsen.

Das ist mein Antrieb.

In diesem Artikel erkläre ich dir meine Einstellung zu Glück, ich lüfte das Geheimnis hinter meiner Produktivität, ich gebe dir ein Update zu meinem Joint Venture Deal und zu meine Kraftwerte und ich einen Buchtipp.

Philipp, du hattest doch nur Glück…

Ich gebe dir Recht: Ich hatte Glück, dass ich ein Mensch geworden bin. Ich hatte Glück, dass ich in Österreich zur Zeit der Digitalisierung aufgewachsen bin. Und ich hatte Glück, von einer großartigen Mama erzogen worden zu sein.

Aber der Rest war harte Arbeit.

Ich habe mein eigenes Glück kreiert. Und ich weiß dieses Glück zu schätzen, weil ich den Vergleich habe. Mein Leben war nicht immer rosig. Auch ich hatte meine harten Zeiten.

Glück entsteht durch Momentum.

Ich habe in den letzten Monaten viel Momentum aufgebaut. Durch dieses Momentum wirkt die harte Arbeit als Glück, weil alles leichter wird. Fakt ist aber, dass ich 60-80 Stunden in der Woche arbeite, jeden zweiten Tag im Fitnessstudio bin und viel lese.

Alle Menschen, die behaupten, dass ich nur Glück habe, sollen für eine Woche mein Leben führen.

Sie würden sich umbringen, weil sie die Intensität nicht ertragen. Mein Leben läuft schnell ab. Fängt eine Woche an, ist sie bereits wieder vorbei. Deshalb habe ich momentan das Gefühl, dass meine Zeit sehr kurz ist – obwohl ich erst 20 bin.

Alles hängt von mir ab.

Meine Verantwortung gibt mir Freiheit. Das liebe ich. Ich bin ein freiheitsliebender Mensch. Die Freiheit steht in meiner Wertehierarchie ganz oben. Aber die Verantwortung bedeutet auch, dass alles von mir abhängt.

Wenn mein Hersteller Scheiße baut, bin ich schuld.

Das Geheimnis hinter meiner Produktivität

Ich arbeite 60-80 Stunden in der Woche. Das hält mich aber nicht davon ab, dass ich jeden zweiten Tag im Fitnessstudio bin, viel lese und Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringe.

Ich bekomme oft die Frage gestellt: „Philipp, wie machst du das?“

Die Antwort ist: mein Fokus.

Meine Fähigkeit, mich zu fokussieren ist enorm und meine größte Stärke. Ich gehe immer zu 100% All In. Bereits als kleines Kind habe ich die Sachen voll durchgezogen. Ich bin entweder zu 100% On oder zu 100% Off.

Die meisten Menschen sind halb schwanger.

Sie sind nie richtig On, aber auch nicht wirklich Off. Beim Arbeiten werden sie ständig abgelenkt. Wenn sie nicht arbeiten, denken sie an ihr Business. Sie sehen stündlich auf ihren Seller Account.

Am Wochenende gehe ich kein einziges Mal in die Seller Central.

Wenn ich arbeite, arbeite ich – ohne Ablenkung. Schreibe ich an einem Buch, dann schreibe ich. Beim Feiern mache ich nichts anderes als zu feiern. Und wenn ich mich mit jemanden unterhalte, liegt mein Fokus zu 100% in der Unterhaltung.

Es bringt dir nichts, an 100 Sachen gleichzeitig zu denken.

Wie ich meine neue Brand Fitness Amade aufbaue

Ich habe hier und hier bereits über meinen Joint Venture Deal gesprochen. Und bei Instagram habe ich in den Stories eine neue Brand angekündigt. Hier ist sie: Fitness Amade.

Fitness Amade ist das Ergebnis des Joint Venture Deals.

Wir bringen unter der Marke Fitnessgeräte für Yoga und Meditation auf den Markt. Der Hintergrund: Die mentale Fitness und Meditation wird in den nächsten Jahren einen starken Trend erleben. Dieser Trend ist mit dem heutigen Fitness-Trend vergleichbar.

Ich werde den Trend für Fitness Amade nutzen.

In den letzten Wochen habe ich auf Amazon nach Produkten gesucht, die sich gut verkaufen. Das Ergebnis: Wir gehen mit einer Faszienrolle auf den Markt. Das Produkt hat eine super Nachfrage auf Amazon. Die Konkurrenz ist schlagbar. Es passt zu unserer Brand. Und ich nutze das Produkt selbst.

Jetzt suche ich gerade nach einem Hersteller für das Produkt.

Ich bin bereits mit vielen Herstellern in Kontakt und sortiere sie aus – sodass am Ende nur mehr ein Hersteller übrig bleibt. Samples bestelle ich von 2-3 Herstellern.

Diese Strategie bin ich auch mit Cooking Amade gefahren.

Meine aktuellen Kraftwerte

  • Bankdrücken: 85 kg (5*5) ↑ 2,5 kg
  • Kreuzheben: 140 kg (5*5) ↑ 7,5 kg
  • Kniebeuge: 97,5 kg (5*5) ↑ 5 kg

Meine Kraftsteigerungen waren in dieser Woche wieder außergewöhnlich stark. Ich habe an meinem Training nichts verändert – außer, dass ich einen Powerlifting-Gurt verwende (aufgrund der steigenden Gewichte).

Ein Buchtipp

Ich lese gerade das Buch „Der Alchimist“* und kann es nur jedem ans Herz legen. Ich bin seit dem Buch „Handbuch des Kriegers des Lichts“* ein Fan von Paulo Coelho.

Er verpackt Lebensweisheiten in netten Geschichten.

Der Schreibstil von Paulo ist großartig. Aber auch inhaltlich kann jeder aus seinen Büchern viel mitnehmen. Seine Bücher bieten einem Mischung aus Unterhaltung und Persönichkeitsentwicklung.

Als Autor kann ich Paulo nur meinen Lob aussprechen!

Fazit

In dieser Woche bin ich meinen Zielen wieder ein großes Stück näher gekommen – sowohl Business technisch als auch privat. Mein Momentum wird immer größer (ich spüre es).

Noch ein letzter Tipp: Nimm dir Zeit zum Schlafen!

Ich habe diese Woche „nur“ 60 Stunden gearbeitet, was für mich wenig ist. Meistens arbeite ich mehr als 70 Stunden in der Woche – oft auch 80 Stunden in der Woche. Ich war aber trotzdem genauso produktiv wie in einer 70 oder 80-Stunden Woche.

Woran liegt das?

Ich habe mehr geschlafen. In dieser Woche habe ich nie unter 5 Stunden geschlafen. Normal schlafe ich unter der Woche immer unter 5 Stunden lang. Berücksichtige, dass ich nach 6 Stunden voll ausgeschlafen bin. Die meisten brauchen dafür 8 Stunden. Nach 5 Stunden Schlaf habe gut Energie getankt. Bei mir fängt die kritische Grenze erst ab unter 4 Stunden an.

Ist dir Schlaf wichtig? Und wieviel Schlaf brauchst du, um ausgeruht zu sein?

Schreibe die Antwort in die Kommentare!

Philipp

Blogger | Autor | Unternehmer bei Cooking Amade
Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.
GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

4 Gedanken zu „Life Hacking Challenge 2017: Glück, Produktivität und Fitness Amade

  1. Sebi Antworten

    Wie immer hammer Wochenrückblick!
    Bewundernswert ist auf jedenfall deine Offenheit (v.a. was neue Produkte etc angeht).

    Momemtum ist wirklich mächtig, nicht ihne grund heißt die Bio von Buffet „das Leben ist wie ein Schneeball“

    • Philipp Autor des BeitragesAntworten

      Hi,

      danke für dein Lob.

      Ich möchte möglichst transparent mein Leben dokumentieren.

      Momentum ist Key 🙂

  2. Chris Antworten

    Fitness Amade? Faszienrollen sind natürlich ein interessantes Thema, aber was hat es mit dem Wort „Amade“ auf sich? Kann damit gar nichts anfangen.

    • Philipp Autor des BeitragesAntworten

      Amadeus ist mein zweiter Vorname. Deshalb befindet sich in vielen meiner Marken das Wort „Amade“ (Wiedererkennungswert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*