Life Hacking Challenge 2017 – mit Robert Heineke: Online-Marketing, E-Commerce und Amazon FBA

GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Willkommen bei der Life Hacking Challenge!

Mein heutiger Gast ist Robert Heineke und wir sprechen über Online-Marketing, E-Commerce und Amazon FBA. Diese Episode ist ein sehr nerdiges Online-Marketing Gespräch geworden – dafür besprechen wir einige Themen in diesem Bereich sehr tiefgreifend.

Robert Heineke ist der Geschäftsführer und Gründer von Leaders Media.

Leaders Media ist ein Joint Venture Business im Bereich Online-Marketing. Robert arbeitet mit anderen Unternehmen zusammen, für die er das Online-Marketing macht. Die Abrechnung erfolgt nicht wie bei einer klassischen Agentur – er beteiligt sich am Erfolg des Unternehmens.

Das Geschäftsmodell ist ähnlich wie bei Business Amade – nur, dass Sebastian und ich uns auf das E-Commerce spezialisiert haben.

Wie ist Robert Heineke zum Online-Marketing gekommen?

Das Spannende an Robert ist: Er hat vor Leaders Media alle Plattformen selbst ausprobiert. Erst dadurch ist er in der Lage, diese Plattformen auch für andere Unternehmen zu nutzen. Der Hauptgrund, warum ich mit meiner Personal Brand gestartet bin, ist, dass ich auf den wichtigsten Plattformen aktuell bleiben möchte.

Mit Cooking Amade bin ich auf Amazon vertreten.

Wir werden für Cooking Amade auch einen Online-Shop aufbauen. Dadurch bin ich auch in den Bereichen Facebook Ads und Influencer Marketing operativ tätig. Aber ich werde keine vegane Kochshow als Podcast starten. Das wäre weder authentisch, noch würde es mir Spaß machen.

Für das Content Marketing hole ich mir für Cooking Amade einen Partner ins Boot.

Weil ich selbst einen Podcast und einen Blog betreibe, kann ich den Partner strategisch zur Seite stehen. Ich habe mittlerweile verstanden, wie du einen Blog oder einen Podcast aufbauen kannst (funktioniert ähnlich).

Zurück zu Robert:

Roberts erstes Projekt war der YouTube Channel 5 Ideen. Zu dieser Zeit war Robert noch bei einer Unternehmensberatung angestellt. Seit einem Jahr ist er vollzeit selbstständig.

Letztes Jahr ist Robert auf das Thema Amazon FBA aufmerksam geworden.

Dabei ist ihm aufgefallen, dass Amazon als Vertriebskanal extrem gut funktioniert. Aber wenn du nur über eine Plattform verkaufst, bist du von ihr abhängig. Und Robert möchte keine Produkte entwickeln bzw. drehen – sondern sich auf das Marketing spezialisieren.

Heute orientiert sich Robert im Bereich Facebook Ads.

Mit Leaders Media generiert Robert Interessenten für Luxusimmobilien über Facebook Ads. Es sieht sogar momentan so aus, als würde eine der Wohnungen verkauft werden. Wenn du dir überlegst, welche Margen Luxusimmobilien besitzen und du diese über Facebook Ads verkaufen kannst, ist das ein Wahnsinn!

Meine Prognose für das E-Commerce

Besonders im E-Commerce wird noch die alte Online-Marketing Schiene gefahren.

Ich arbeite in einer E-Commerce Agentur, bin mit meiner eigenen Marke im E-Commerce tätig und kooperiere mit Joint Venture Partnern im Bereich E-Commerce. Dadurch beschäftige ich mich fast ausschließlich mit dem E-Commerce.

Aber ich beschäftige mich nicht mehr mit dem alten E-Commerce.

Ich lege meinen Fokus auf das Social Shopping. Das Social Shopping ist mit dem Internet im Jahr 1996 vergleichbar. Wenn du das Social Shopping heute lernst, kannst du an großen Brands vorbeiziehen. Mein Ziel ist es, WMF mit Cooking Amade zu schlagen.

Daraus resultiert auch meine Exit-Strategie:

Ich baue die Marke so groß auf, bis ein großer Konkurrent von mir sagt: „Wir wollen nicht sterben. Machen wir denen mal ein Angebot.“ Wenn ich Cooking Amade verkauft habe, werde ich eine neue Branche durch innovatives Marketing bzw. auch durch ein innovatives Produkt angreifen (Red Bull kann sich gefasst machen!).

Zur Zeit sind Instagram Story Ads eine der am wenigsten diskutierten Werbeformen.

Ich habe erst zwei Instagram Story Ads gesehen: eine von einer anderen Marke und meine eigene. Beim Erstellen der Instagram Story Ad hatte ich die bedenken, dass sie eine schlechte CTR mit sich bringt. Der Test hat das Gegenteil bewiesen:

Instagram Story Ads konvertieren!

Weil ich mich auf das E-Commerce spezialisiert habe, frage ich mich immer: „Wie kann ich über die Plattform am effizientesten physische Produkte verkaufen?“ Und dabei bin ich an die Software Mikmak gestoßen.

Durch die Anbindung kann der User das Produkt in der App in den Warenkorb legen.

Dadurch verlässt der User die App nie. Etwas ähnliches ist auch bereits auf der Plattform Facebook möglich: Mit Shopify kannst du einen Facebook Shop erstellen. Dadurch kann dein Kunde in Facebook kaufen – ohne Facebook jemals zu verlassen.

Natürlich ist dadurch die Conversion Rate höher.

Unsere Buchemepfehlungen im Bereich Online-Marketing

Robert empfiehlt das Buch „Dotcom Secrets„*. Das ist das beste Buch im Bereich Online-Marketing, das auch ich gelesen habe. Russel Brunson erklärt dir den Aufbau von Online-Funnels (ist auch für Laien verständlich).

Außerdem liest Robert auch gerade das Buch „Expert Secrets„*.

Zu diesem Buch kann ich noch nicht viel sagen, weil ich es selbst noch nicht gelesen habe. Aber ich werde es als nächstes lesen und darüber berichten. Ich empfehle die beiden Bücher „Launch Formula„* und „The Ultimate Sales Letter„*. Wenn du diese Bücher gelesen hast, verstehst du die Grundzüge vom Online-Marketing.

Viel mehr gute Bücher gibt es im Online-Marketing nicht.

Wenn ich noch einmal am Anfang stehen würde, würde ich mir einen spezifischen Teil aus dem Bereich Online-Marketing herauspicken. Ich habe mich auf den Bereich E-Commerce spezialisiert. In diesem Bereich versuche ich alles zu wissen, was ich nur darüber wissen kann.

Das Ergebnis ist: Ich erkenne Möglichkeiten im E-Commerce, über die noch nicht einmal gesprochen wird.

Fazit

Online-Marketing ist der Vertrieb der Zukunft. Wir befinden sich in einem Umbruch – in der digitalen Revolution: Fernsehwerbung, Flyer und ähnliches funktionieren immer schlechter . Die Unternehmen, die das heute nicht begreifen, geraten in Schieflagen .

Die Zukunft lässt sich von der Vergangenheit ablesen.

Alle die mir nicht glauben, können gerne recherchieren: Was ist mit den Unternehmen passiert, die den Übergang vom Radio zum Fernsehen nicht geschafft haben? Was ist mit Nokia, Blockbusters und IBM passiert?

Wie konnten diese großen Brands untergehen?

Einmal am Thron angekommen zu sein, bedeutet nicht, dort für immer zu bleiben. Die Aufmerksamkeit des Endkonsumenten wandert von Plattform zu Plattform – so schell wie noch nie. Wer die Aufmerksamkeit des Endkunden nutzen kann, um Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, hat die Macht.

Unser ganzes System ist auf den Konsum den Endkunden aufgebaut.

Wenn niemand dem Endkunden etwas verkauft, kann kein B2B-Produktionsunternehmen überleben. Denn sie sind vom Vertrieb der Online-Marketer abhängig. Beherrscht du den digitalen Vertrieb, sitzt du am längeren Hebel.

Auf welcher Plattform liegt gerade deine Aufmerksamkeit?

Philipp

Blogger | Autor | Unternehmer bei Cooking Amade
Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.
GET SOCIAL. I LIKE TO SHARE 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*